BVO News

13.12.2016

Saatgut von Gerste der Kategorie „zertifiziertes Saatgut der zweiten Vermehrung“ der Sorte Scrabble, das den Anforderungen zur Sortenreinheit gemäß Anhang II Nummer 1 Buchstabe A der Richtlinie 66/402/EWG nicht entspricht, darf in der Union bis zu einer Höchstmenge von 6.000 Tonnen und für den Zeitraum bis zum 31. Dezember 2018 in Verkehr gebracht werden, sofern die Mindestreinheit nicht weniger als 97 % beträgt. Diesen Beschluss hatte die EU-Kommission mit Veröffentlichung am 13. Dezember 2016 erlassen. 

07.12.2016
Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft

Bundesminister Christian Schmidt hat vor Mitarbeitern in Bonn seine Zukunftsstrategie für das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) vorgestellt. Diese Strategie umfasst die organisatorische und inhaltliche Schwerpunktsetzung im Bereich der Zukunftsaufgaben des Geschäftsbereiches.

25.11.2016

Das BVO-Info Nr. 11 mit folgenden Themen ist erschienen und im Mitgliederbereich einsehbar:

  1. Bundesregierung zur Einstufung von neuen Züchtungsmethoden
  2. Forschungsministerium: Moderne Züchtungsmethoden sind eine Chance
  3. Gentechnik und Saatgut - Ergebnisse im Analysejahr 2016
  4. Winterrapsaussaat 2016/17 steigt um 2,4 Prozent
  5. ESA-Positionspapier zum Entwurf einer EU-Ökoverordnung
  6. Royale fordert Neonikotinoidverbot für die gesamte EU
  7. Mikrobieller Pflanzenschutz mit großem Marktpotential
  8. Statistik zu grenzüberschreitendem Saatgutverkehr 2015/16
  9. Gemeinsamer Sortenkatalog für landwirtschaftliche Pflanzenarten
16.11.2016
Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL)

Im Analysejahr 2016 (01.10.2015 – 30.09.2016) haben die amtlichen Untersuchungsstellen der Bundesländer nach Angaben der LAG (Bund/Länder-Arbeitsgemeinschaft Gentechnik) insgesamt 941 Saatgut-Untersuchungen von 11 verschiedenen Kulturpflanzenarten durchgeführt. Mais und Raps (Winter- und Sommerraps) nahmen hierbei einen Anteil von 55 Prozent bzw. 33 Prozent ein. Erstmals wurden in diesem Jahr auch 22 Luzerne-Saatgutproben auf GVO-Anteile untersucht. Im Analysejahr 2016 gab es unter allen untersuchten Saatgutpartien nur drei Positivfunde bei Mais. Der Anteil GVO-positiver Proben lag bei Mais im Jahr 2016 mit 0,6 Prozent erneut unter dem Wert des Vorjahres (2015: 1,4 Prozent). Im Gegensatz zu den Vorjahren 2014 und 2015 wurden 2016 in keiner der untersuchten Sojasaatgutpartien gentechnisch veränderte Anteile nachgewiesen. Beim Raps gab es auch im Jahr 2016, wie bereits in den Vorjahren, keine GVO-Positivfunde.

16.11.2016

Auf eine Kleine Anfrage der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN zur „Einstufung von und Umgang mit neuen Gentechnikverfahren“ hat die Bundesregierung mit Drucksache 18/10301 vom 10. November 2016 geantwortet. In einer Vorbemerkung stellt die Bundesregierung fest, dass zur Beantwortung der Kleinen Anfrage die Verfahren der Genome Editierung wie Oligonukleotidgesteuerte Mutagenese (ODM), Zinkfinger-Nuklease-Techniken (ZFN 1, 2 und 3), RNA-abhängige DNA-Methylierung (RdDM), das CRISPR1/Cas-Nuklease System und die „Transcription Activator-like Effector Nuclease“ (TALEN) sowie Cisgenese, Intragenese, Pfropfung, Agroinfiltration und „Reverse Breeding“ als Neue Techniken (NT) oder, soweit die Züchtung spezifisch betroffen ist, als Neue Züchtungstechniken (NZT) bezeichnet werden.

15.11.2016
Bundesverband Deutscher Pflanzenzüchter e.V.

Anlässlich des Mendeljahres würdigten der Bundesverband Deutscher Pflanzenzüchter e. V. (BDP), die Gemeinschaft zur Förderung von Pflanzeninnovation e. V. (GFPi) und die Gregor Mendel Stiftung den akribischen Forscherdrang Mendels, der vor 150 Jahren die Mendelschen Regeln veröffentlichte – und einen Schub für die Pflanzenzüchtung auslöste, der die Welt veränderte.

31.10.2016

Das BVO-Info Nr. 10 mit folgenden Themen ist erschienen und im Mitgliederbereich einsehbar:

  1. Mitgliederversammlung und Saatguthandelstag am 30./31. Mai 2017
  2. Saatgetreidefachhändler - noch Plätze frei
  3. Wie Satelliteninformationen für Landwirte nutzbar gemacht werden können
  4. Bundesressorts einigen sich auf Änderung des Gentechnikgesetzes
  5. Nobelpreisträger fordern Ende der Gentechnik-Blockade
  6. Ethikräte Deutschlands, Frankreichs und Großbritanniens zu Genom-Editierung
  7. Roggen soll klimafest werden
  8. Backhaus bleibt Landwirtschaftsminister
  9. Absatz von Neonikotinoiden relativ stabil
  10. Forscher für vollständiges Verbot von Neonikotinoiden
  11. Weitere Förderung des Hülsenfrüchteanbaus fraglich
  12. Biolandwirte steigern Erlöse um fast zehn Prozent
  13. Ökofläche in der EU seit 2010 um gut ein Fünftel gewachsen
  14. Russland in zehn Jahren unabhängig von Saatgutimporten?

17.10.2016
Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE)

Die Betriebe profitierten 2015 anders als in den Vorjahren vor allem von Preissteigerungen bei pflanzlichen Produkten wie Gemüse und Kartoffeln. Weizen löste Roggen als wichtigste Halmfrucht ab, die Anzahl der Biolegehennen wuchs auf 4,4 Millionen.

14.10.2016
Deutscher Bauernverband e. V. (DBV)

Die Ergebnisse des Konjunkturbarometer Agrar des Deutschen Bauernverbandes (DBV) zeigen für den Monat September 2016 eine leichte Verbesserung, aber noch keine durchgreifende Erholung der wirtschaftlichen Stimmungslage der deutschen Landwirtschaft. Die abgefragte Investitionsbereitschaft aber fällt auf einen neuen Tiefstand.

05.10.2016
Julius Kühn-Institut (JKI)

Erdbeobachtungssatelliten liefern wichtige Informationen über den Zustand und die Veränderungen unseres Lebensraums, auch über landwirtschaftlich genutzte Flächen. In Deutschland bewirtschaften etwa 285.000 landwirtschaftliche Betriebe knapp über die Hälfte der Gesamtfläche des Landes (52 %). Allerdings waren bisher aktuelle Informationen, die sich aus Satellitenbildern ergeben, meist nur für Experten verfügbar, da die Beschaffung und Auswertung der Daten für einzelne Landwirte zu kostspielig und kompliziert war. Die Partner des jetzt gestarteten Verbundprojektes AGRO-DE wollen das ändern.

Seiten